Wer profitiert?
Wer profitiert?
Viele Wirtschaftsbereiche haben einen direkten Nutzen von steigenden Anläufen von Kreuzfahrtschiffen und mehr Passagieren.

Einzelhändler
Mehr Kreuzfahrtgäste und vor allem mehr "Ship-Spotter" (Tagesgäste, die Schiffe bestaunen) bedeuten höhere Umsätze für den lokalen Einzelhandel.
Hotels
Aus dem Anstieg der Zahl der Kreuzfahrtpassagiere und der "Sehleute" können Hotelliers mehr Übernachtungen generieren.
Restaurants und Cafés
Passagiere, Tagesgäste und Crewmitglieder frequentieren verstärkt Restaurants und Cafés in Travemünde, Lübeck und der Ostseeküste.
Bahn und ÖPNV
Bus und Bahn verzeichnen höhere Transportleistungen durch den Anstieg an Kreuzfahrtpassagieren und Crewmitgliedern.
Schifffahrt
Durch eine Erhöhung der Kreuzfahrt-Anläufe werden vermehrt maritime Dienstleistungen nachgefragt.
Taxiunternehmen
Kreuzfahrtgäste nutzen nicht nur Bahn und ÖPNV, sondern fragen spontane und flexible Transportdienstleistungen nach.
Freizeiteinrichtungen
Kreuzfahrtpassagiere wollen während ihres Landganges auch Highlights wie Vergnügungsparks, Sport- oder Musikevents besuchen.
Museen
Die zahlreichen Museen und Kultureinrichtungen der Hansestadt Lübeck profitieren von einem Anstieg der Kreuzfahrtpassagiere.
Gästeführer
Die Stadtführer können mehr Touristengruppen durch die Straßen der Altstadt begleiten.
Zulieferbetriebe
Mehr Kreuzfahrtanläufe und mehr Passagiere führen zu einer steigenden Nachfrage nach Lebensmitteln, Service-Dienstleistungen sowie hafenbezogenen Dienstleistungen.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen.